Neun stolze Kinder nahmen am letzten Sonntag im Mai auf unserem Gelände ihre Teilnahmeurkunden entgegen. Die sechs Jungen und drei Mädchen hatten in einem 2-tätigen Einsteigerkurs die Möglichkeit genutzt, Segelsport, Verein und Trainer kennenzulernen. Am ersten Tag gab es nach ein wenig Theorie, Knoten- und Bootskunde bereits die ersten Übungen auf dem Wasser. Im sicheren Schlepp hinter einem Motorboot konnten sich die Kinder mit der Handhabung von Pinne und Ruder vertraut machen. Am zweiten Tag stand dann "richtiges Segeln" auf dem Plan. Dafür hatten sich die Trainer Ronald Lumpe, Sascha Treichel, Thomas Dobberkau und ihre Helfer ein abwechslungsreiches Programm einfallen lassen. Mal saßen die kleinen Nachwuchssegler mit Erwachsenen gemeinsam in einem größeren Boot, mal bei einem der Trainer auf dem begleitenden Motorboot und dann aber auch schon ganz allein in den kindgerechten kleinen Einmannjollen vom Typ Optimist. Angesichts der schwierigen Verhältnisse am Sonntag mit recht viel Wind und Böen waren dies durchaus anspruchsvolle Aufgaben. So zeigte das eine oder andere Gesicht in den Booten auch deutliche Anspannung und die Pinne wurde nochmal besonders fest in die Hand genommen. Sascha Treichel erzählt mittags: "Eigentlich ist das zuviel Wind für die Anfänger. Deshalb haben wir die Segelflächen soweit als möglich verkleinert. Bisher halten sich die Kids aber wirklich tapfer". Sobald beide Beine wieder auf dem Steg standen, wich die Anspannung meist aber auch genauso schnell dem Stolz über die erbrachte Leistung. So überschlugen sich die Kinder nachmittags förmlich bei der Berichterstattung an ihre Eltern: "Zwei Kinder sind ins Wasser gefallen! Ein Trainer ist auch fast ins Wasser gefallen! Und ein Boot ist abgehauen!" Ronald Lumpe lächelt angesichts der besorgten Blicke der Eltern und klärt auf: "Die zwei gekenterten Kinder sind meine eigenen und sie haben die Boote selbständig wieder aufgerichtet ... genauso wie sie es beim Kentertraining im Hallenbad vorher gelernt hatten. Der Trainer ist Sascha, unser amtierender Weltmeister im Topcatsegeln - der hat das schon im Griff. Das Boot war nicht richtig festgemacht und konnte nach wenigen Metern wieder eingefangen werden." Am Ende waren sich alle einig: Das war war ein aufregendes und tolles Wochenende. Besonders freuen sich die Veranstalter vom WYCA, dass die Mehrzahl der Kinder weitermachen will und nun in die reguläre Trainingsgruppe integriert wird.

 

Sascha mit kleinem Segler vor dem Start Thomas und Kids beim
Knoten-Üben
Stolze Segler Klasse war's!

 

   
© Copyright Wolfsburger Yacht Club Allertal e.V.. Alle Rechte vorbehalten.
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok